Erholt, erholter, Stanglwirt. Besser kann man unseren Kurztrip zum Stanglwirt nicht zusammenfassen.

… von vier Tagen voller Entspannung, Herzlichkeit und Gastfreundschaft.

Da wir drei in der letzten Zeit privat sehr viel Stress und wenig Zeit für Urlaub hatten, haben wir uns dazu entschlossen, uns eine kleine Auszeit beim Stanglwirt in Going am Wilden Kaiser zu gönnen. Auf anderen Blogs hatten wir schon sehr viel Gutes über den Stanglwirt gelesen, wodurch die Vorfreude auf ein Maximum anstieg .
Nachdem wir die sechs Stunden Anfahrt staufrei gemeistert hatten (wir waren mit dem neuen OpelADAM von @sixtde unterwegs), wurden wir nach einem super herzlichen Empfang in unsere Suite am kleinen Kaiserbogen begleitet .
Ohne Worte. Wer unsere Insta Stories und Snaps verfolgt hat, weiß, wie beeindruckt wir waren. Dazu das Kaiserwetter, von dem wir empfangen wurden und das uns die gesamten vier Tage begleitet hat .
Um euch einen kleinen Einblick in unseren Kurzurlaub zu geben, haben wir im Folgenden unsere fünf Highlights für euch zusammengefasst:

1. Die Mitarbeiter

Ausnahmslos alle Mitarbeiter waren immer total herzlich und jederzeit hilfsbereit. Als wir sagten, dass wir am letzten Tag erst um 16:00 Uhr abreisen werden, durften wir unsere Suite sogar bis zum Schluss behalten, sodass wir vor der Rückfahrt in Ruhe duschen und uns fertig machen konnten. #EntspannungBisZurLetztenMinute ❤

2. Die Suite

Während unseres Aufenthaltes haben wir zu dritt eine Suite auf zwei Etagen am kleinen Kaiserbogen mit Blick auf den Wilden Kaiser bewohnt.
Von unserer Terrasse aus, hatten wir direkten Zugang zum Poolbereich. Das Ankleidezimmer und die zwei Bäder waren wie für uns drei gemacht, sodass wir uns auf Anhieb wohlfühlten.
Als wir ankamen, warteten schon Obst, Sekt und leckere Pralinen auf uns. Alles mit ganz viel Liebe zum Detail.

bildschirmfoto-2016-09-17-um-17-55-51

bildschirmfoto-2016-09-17-um-17-59-02

bildschirmfoto-2016-09-17-um-17-57-11

3. Das Frühstück

Das Frühstück hat – wie nicht anders erwartet – keinen Wunsch offen gelassen. Sogar unsere Vegetarierin konnte aus dem Vollen schöpfen . Unser Frühstück bestand immer aus frischem Obst, verschiedenen Brötchensorten, selbstgemachten Marmeladen, Nutella (darf bei uns nie fehlen ), Spiegelei oder Omelette mit Speck, Schinken, Tomate und frischem Schnittlauch, frisch gepressten Säften und Tomate Mozarella (noch nie so ein gutes gegessen). Nach dem Frühstück konnten wir dann direkt auf die Liegen am Pool rollen . Naja, Urlaub eben

img_7250

4. Das Abendessen

Das Abendessen war eines der größten Highlights für uns. Schaut euch die Menükarte von Tag 2 an. Mehr muss man dazu glaube ich nicht sagen . Jeder Gang wurde mit ganz viel Liebe angerichtet und serviert und war eine Gaumenfreude.cameraroll_2-3

Wenn ihr mehr zum Thema Essen lesen wollt, schaut auf dem Blog von Lilli [www.missheartmade.com] vorbei.

5. Die Location und Umgebung

Als wir wieder zu Hause waren, wurden wir oft gefragt, ob wir viel außerhalb des Hotels unternommen hätten. Unsere Antwort darauf: Nein.
Eigentlich erkunden wir gerne die Umgebung, sind aktiv und planen Aktivitäten auch außerhalb des Hotels. Aber das alles war während unseres Aufenthaltes gar nicht nötig, da das Hotel alles geboten hat, was wir brauchten. Wir haben den Tag an einem der Pools, auf der Terrasse oder bei den Lipizzanern und im zum Hotel gehörenden Streichelzoo oder in der Sauna oder dem Dampfbad verbracht. Am meisten haben wir vom Pool aus den Blick auf den Wilden Kaiser genossen.

cameraroll_60

img_7334-2

img_7139-2

img_7094-2

img_6654-2

img_6764-2Wir hatten vier wunderschöne Tage mit eindeutigem Wiederholungsbedarf.

Vielen Dank an das gesamte Team des Stanglwirt, das unseren Aufenthalt so perfekt gemacht hat ❤. Wir haben uns bei euch „Daheim“ gefühlt! 🙂

bildschirmfoto-2016-09-17-um-17-36-52

 

 

 

Author

Write A Comment